Joséphine Sagna "The feeling in your gut is right"

19.5. - 30.6.2024, Kunstraum Kesselhaus

Führungen durch die Ausstellung:
Sonntag, 26. Mai  um 17 Uhr
Sonntag, 9. Juni um 17 Uhr
Sonntag, 30. Juni um 17 Uhr

Fotos: Joséphine Sagna und Sebastian Heemann (Portrait)

Die deutsch-senegalesische Künstlerin Joséphine Sagna wurde 1989 in Stuttgart geboren. Sie studierte Kunst und Modedesign an der HAW in Hamburg und machte 2019 ihren Bachelor of Arts in Modedesign am Design Department. Derzeit lebt und arbeitet sie in Bayonne in Südfrankreich. In ihre farbkräftigen, expressiven und großformatigen Arbeiten lässt sie ihre multiethnische Identität einfließen. Sie diskutiert und thematisiert Vorurteile, alltäglichen Rassismus und weibliche Erfahrungen in einer überwiegend von Weißen dominierten Gesellschaft. Ausgehend vom Figurativen, dem Portrait oder dem weiblichen Körper, arbeitet sie mit vielen verschiedenen Materialien wie Öl-, Acryl, Sprühfarbe und Kreide ins Abstrakte. Ihre Arbeiten werden seit 2016 europaweit ausgestellt und befinden sich in Sammlungen in Europa und den USA. In der aktuellen Ausstellung im Kunstraum Kesselhaus werden großformatige Bilder und Modeentwürfe zu sehen sein.

www.josephinesagna.com

Ein Interview mit der Künstlerin auf der Art Karlsruhe für den SWR.

Fotos: Maren Jensen und Joséphine Sagna


Kunstraum Kesselhaus
Untere Sandstraße 42, Eingang Am Leinritt
96049 Bamberg

Öffnungszeiten: Fr 15-18 Uhr, Sa/So/Feiertag 11-18 Uhr
Eintritt frei

Anfahrt


"Coole Typen und seltsame Wesen"

Aus den Sammlungsbeständen des Kunstvereins

 15.5 - 15.6.2024, GALERIA Karstadt

Fotos: Maren Jensen

Seit 1823 bereichert der Kunstverein Bamberg das kulturelle Leben der Stadt durch ein vielfältiges Programm mit Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen. Gemessen an diesem ehrwürdigen Alter ist die Sammlung des Vereins relativ jung. Erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts unter dem damaligen Vorsitzenden Hans Neubauer rückte der Sammlungsgedanke in den Fokus. Da es in Bamberg keine öffentliche Sammlung von Kunst der Moderne gibt, wollte der Verein diese Lücke füllen, und die Vielfalt der Kunst des 20. Jahrhunderts dokumentieren. Mit bescheidener Unterstützung der Stadt Bamberg wurden im Laufe der Jahre vorwiegend Original-Druck-Graphiken erstanden. Heute umfasst die Sammlung ca. 1000 Werke, darunter einige mehrteilige Mappen und Kleinplastiken. Eine erste Ausstellung fand 1986 in den Räumen der Residenz statt. Im Laufe der Jahre ist eine bunte, überraschende Kunstvereinssammlung zustande gekommen. Viele große Namen sind dabei, aber auch solche, die wieder entdeckt werden wollen. Der Öffentlichkeit weitgehend entzogen fristet die Sammlung eher ein bescheidenes Dasein und in 2 Dachkammern der Städtischen Galerie Villa Dessauer. Es ließe sich wunderbar eine Artothek damit bestücken, was bisher aber mangels geeigneter Räumlichkeiten nicht umgesetzt werden konnte. Schauen Sie doch alle einfach mal beim Shoppen kurz bei uns und unseren coolen Typen vorbei und entdecken Sie große Namen aus der Kunst der Gegenwart wie z.B. Markus Lüpertz, Elvira Bach, Horst Antes, Jonathan Meese, Stephan Balkenhol, Gilbert & George, Heike Kati Barth, Joséphine Sagna, Philip Grözinger u.a.

 

GALERIA Karstadt
Grüner Markt 23
96047 Bamberg

Öffnungszeiten: Mo-Sa 9:30 - 19:00 Uhr
Eintritt frei

Anfahrt


Foto: Katharina Winterhalter

Im Jahr 1970 ließ sich der niederländische Künstler herman de vries im unterfränkischen Eschenau nieder. Seit damals streift er fast jeden Tag zu Fuß durch den Steigerwald rund um das Dorf, den er sein großes Atelier nennt. Er kennt alle Wege und Flurnamen, hat unzugängliche Schluchten durchwandert, kein Gestrüpp war ihm zu dicht. Auch auf seinen Reisen in ferne Länder, die er mit seiner Frau Susanne bis vor wenigen Jahren in den Wintermonaten unternahm, erkundete er vor allem die Natur. Bis heute beobachtet der 93-Jährige aufmerksam, was um ihn herum geschieht, sammelt die Dinge, die ihm ins Auge fallen, ordnet sie ein und präsentiert sie schließlich so, wie er sie gefunden hat: Äste, Blätter, Knochen, Steine, Erden, Gräser, verwitterte Papiere, Vogelfedern – unauffällige Dinge, an denen die meisten Menschen im Alltag achtlos vorüber gehen, die herman de vries aber als schön empfindet und die viel über ihre Umgebung und über die Vergänglichkeit erzählen. Wie intensiv seine Kunst die Menschen berühren kann, war bei der Biennale 2015 in Venedig zu erleben. Inmitten des Trubels strahlte seine Präsentation im niederländischen Pavillon eine besondere Ruhe und Klarheit aus.

 

Die Ausstellung im Kunstraum Kesselhaus widmet sich diesem einen Thema: was das draußen-sein für herman de vries bedeutet – für sein Leben und seine Kunst. Gezeigt werden Werke, die ihren Ursprung im Garten und im Steigerwald haben, aber auch Steine aus aller Welt und – zum ersten Mal überhaupt – das mehr als 90-teilige „journal von bahrain“. Der Ausstellungstitel „umarmt von der welt“ ist der Anfang eines Gedichtes, das der Künstler vor wenigen Jahren geschrieben hat. Im Rahmen des Begleitprogramms findet am 4. August, 12 Uhr, im Kesselhaus eine „reading performance“ statt. herman de vries und Kuratorin Katharina Winterhalter lesen Gedichte von herman de vries. Am 15. August kann man mit Katharina Winterhalter auf den „spuren“ von herman de vries im Steigerwald wandern.

Kunstraum Kesselhaus

Untere Sandstraße 42
96049 Bamberg

Öffnungszeiten: Fr 11-18 Uhr, Sa/So 11-18 Uhr
Eintritt frei

Anfahrt