AKTUELLES

Philip Grözinger
Die Schönheit des sinnlosen Scheiterns


12. Juni - 24. Juli

 

Kunstraum Kesselhaus
Untere Sandstr.42
96047 Bamberg
Eingang am Leinritt

 

Öffnungszeiten:

Fr 15-18 Uhr
Sa/So/Feiertag 11-18 Uhr

 

Eintritt frei!

 

Abbildungen: Philip Grözinger "Endurance" 2022, Foto ©  Marcus Schneider und Philip Grözinger in seinem Atelier © Kunstverein Bamberg

Philip Grözingers Werke sind humorvolle Offenbarungen des Fantastischen. Sein bildnerischer fiktionaler Kosmos ist belebt von merkwürdigen Planeten, grotesken Wesen mit menschlichen Zügen, Mensch-Maschine-Wesen.  Sie erzählen Geschichten, die ihren eigenen physikalischen Gesetzen folgen.  Malerisch verbindet Grözinger dabei grelle Kontraste und zarte, pastellartige Töne mit seiner ganz eigenen Handschrift.  

 

Mit großem Elan hat sich der Künstler für die Ausstellung im Bamberger Kunstverein dem wichtigsten Wahrzeichen der Stadt gewidmet: dem Bamberger Reiter. Dieser mutiert bei Grözinger zu einer Figur der Minecraft-Spielewelt und wird von ihm auf eine surreale Reise durch Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschickt.

 

Die bunten freundlichen Monster, die ihm begegnen, mit comichaften großen Augen, die phantastischen Landschaften von Erde und Weltall wirken auf den ersten Blick fröhlich, heiter-grotesk, ja sogar poetisch! Subversiv entwickelt sich in ihnen aber ein eher unheimliches Schreckensszenario gesellschaftlicher Fragestellungen etwa bezüglich unserer Utopien, Künstlicher Intelligenzen, Klimakatastrophe.

 

Die Werke des Künstlers sind dabei durchaus autobiografisch gefärbt durch seine Kindheit und Jugend im Zonenrandgebiet, nahe der ehemaligen Grenze zur DDR. Zum anderen sind sie deutlich in ein transformierendes Spiel von Referenzen eingebettet, die gleichzeitig auf weit gespannte Interessen verweisen. Sie schließen Anspielungen auf Malerei, etwa die der Romantik – ebenso ein wie auf Literatur und Film, hier vor allem science fiction der 70 er Jahre. „Solaris“ von Stanisław Lem inspiriert ihn immer wieder.

 

Der in Berlin lebende, international bekannte Künstler Philip Grözinger wurde 1972 in Braunschweig geboren. Er studierte freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Sein Werk umfasst Malerei, Zeichnung, Grafik und Skulptur.

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Fotos © Jensen

Dieter Froelich

"Großes Bamberger Gewölk und weitere notwendige Plastik" (1989-2022)

 

21. Mai - 3. Juli 2022

 

Gemeinsamer Rundgang: Sonntag 26. 6. 15 Uhr

 

Kunstverein Bamberg

in der Stadtgalerie Villa Dessauer
Hainstraße 4a

96047 Bamberg

 

 Do-So 12-18 Uhr

Abb. Dieter Froelich

Über die Ausstellung

 

Der Kunstverein Bamberg gibt mit der Ausstellung "Großes Bamberger Gewölk und weitere notwendige Plastik" einen Einblick in das umfassende Schaffen des Plastikers Dieter Froelich. In den zwölf Räumen der Stadtgalerie Bamberg - Villa Dessauer werden Plastiken der vergangenen drei Jahrzehnte präsentiert.

 

Als Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia verbrachte der in Hannover lebende Froelich die Zeit von Mai 2021 bis März 2022 in Bamberg. Hier inspirierten ihn die vergoldeten Barockwölkchen an den Nebenaltären der »Oberen Pfarre« zu seiner Werkgruppe des »Bamberger Gewölks«.

  

Anhand dieser Gruppe von Plastiken lässt sich auch das Wesen der Froelichschen Werke gut verdeutlichen: immer wieder zeigt er uns Dinge, die bereits in irgendeiner Form vorhanden sind. Wir meinen die Dinge zu kennen und doch entwickelt sich durch Froelichs plastischen und ideellen Nachvollzug eine über das Ding hinausgehende, neue und andersartige Wesenheit. Jene Alterität, die »mir gegenübertritt und mir als Anderes etwas ermöglicht: Subjektivität, das Vermögen, versöhnt mit einer Welt sein zu können, die ich nicht kenne.« (Harald Welzer über Froelichs Werk)

 

Der 1959 geborene Froelich studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main. Dort besuchte der Meisterschüler des Bildhauers Michael Croissant auch die mittlerweile legendären Kochseminare von Peter Kubelka.

 

In diesem Sinne ist ein weiterer wesentlicher Aspekt seines plastischen Werkes die von ihm 2003 gegründete »Restauration a.a.O.« (am angegebenen Ort). Im Rahmen dieser konzeptuellen Koch-Kunst-Unternehmung vermittelt er seine Kochphilosophie in Vorträgen, Seminaren, Gastmahlen und Publikationen. Als Vertreter einer puristischen kulinarischen Praxis beschäftigt sich Froelich vor allem mit dem »Ungekünstelten einer alltagsweltlichen Kulinarik«.

 

 

Eine ausführliche Biografie, Bibliografie und ein Ausstellungsverzeichnis finden sich unter www.dieterfroelich.de

 

Zahlreiche Veranstaltungen der Restauration a.a.O. sind dokumentiert unter www.restauration-a-a-o.de 

 

Fotos aus der aktuellen Ausstellung © Jensen

 

Mit Unterstützung des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia

ist zur Ausstellung eine Publikation in Form von 100 Bildkarten in einer Box erschienen.

Dieter Foelich in Folge 7 von Die Sendung Mit Der Kunst!, eine Produktion des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia.