Bamberg, im Juni 2020

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Kunstvereins,

 

 

das Kesselhaus wird wieder mit Leben gefüllt! Wir möchten Sie ganz

herzlich ab Sonntag, dem 28. Juni zu einem Besuch unserer neuen Ausstellung im Kunstraum Kesselhaus einladen. Wir zeigen Werke des in Berlin lebenden Malers und Bildhauers Jan Muche.

 

Muche ist bekannt für seine kontrastreichen konstruktivistisch-abstrakten Gemälde, in die bisweilen bildhafte Abbildungen von Frauen und Männern eingeflochten sind. Er schaut noch einmal zurück auf die frühe Moderne, weitet den Blick auf deren Hintergrund und bezieht uns ein in eine heutige Befragung von Weltentwürfen, sozialen Ideologien und kulturellen Errungenschaften.

 

Als Herausgeber freuen wir uns, daß im Rahmen der Ausstellung auch eine Publikation mit dem Titel AGORA erscheinen wird. Der Katalog erscheint in der Dr. Cantz'schen Verlagsgesellschaft und wurde von der "Leinemann Stiftung für Bildende Kunst" finanziert.

 

Am Samstag, den 27. Juni wird das Kesselhaus ab 15 Uhr für erste Neugierige geöffnet, um 18.00 Uhr wird dann der Galerist und Kurator Alexander Ochs aus Berlin im Außenbereich des Kesselhauses in die Ausstellung einführen. Für jeweils kleine Gruppen wird es auch Führungen geben. Die Termine werden Sie rechtzeitig erfahren.

  

Wir möchten Sie mit diesem Schreiben auch darüber in Kenntnis setzen, dass unsere für das Frühjahr 2020 geplante ordentliche Mitgliederversammlung aufgrund der aktuellen Lage und den damit einhergehenden Sicherheitsmaßnahmen der Bundesregierung bis auf Weiteres verschoben werden muss. Wir werden Sie schriftlich zu gegebener Zeit über einen Termin – hoffentlich noch in diesem Jahr – informieren.

 

 

Mit ebenso herzlichen wie zuversichtlichen Grüßen

 

 

Im Namen des Vorstandes

 

Barbara Kahle

Bamberg im März 2020

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde des Kunstvereins,

 

 

wir hoffen, wir erreichen Sie alle bei guter Gesundheit! Die Pandemie verlangt uns in diesen Wochen sehr viel ab und es bleibt zu hoffen, dass diese Ausnahmesituation bald vorüber geht und in absehbarer Zeit auch wieder Kulturleben "live" statt finden darf.

 

Auch der Kunstverein ist mit seinen Planungen in die allgemeine Schließung von Kultureinrichtungen hinein geraten: unsere große Jahresausstellung PAPIER in der Stadtgalerie Villa Dessauer, die am 24. April eröffnet werden sollte, müssen wir leider absagen. Eine Verschiebung in die zweite Jahrshälfte ist aus planerischen Vorgaben in der Villa nicht möglich.  Unsere Vorbereitungen der letzten Monate sind allerdings nicht umsonst gewesen, denn wir wollen diese Ausstellung unbedingt im nächsten Jahr nachholen.

 

Zum Glück hatten wir noch nicht mit dem Aufbau begonnen und konnten alle Transporte stoppen. Die Ausstellung digital zu zeigen, war für uns keine Alternative, denn Kulturvermittlung braucht Präsenz, Originale mit ihrer eigenen Haptik und die Auseinandersetzung mit den Werken. So wichtig das Digitale in diesen Krisenzeiten auch für die Kultur ist, so wäre eine Netz-Version für uns nicht sinnvoll gewesen. Die Begegnung mit dem Authentischen hat eine ganz besondere Qualität, eine ganz andere emotionale Ansprache als ein Bild, das Sie sich auf dem heimischen PC anschauen.

 

Freuen Sie sich mit uns also schon aufs nächste Jahr, wenn wir Ihnen ganz besondere Papierarbeiten zeigen werden. Die Löwen vom Siegestor in München  -  eine Arbeit von Andreas von Weizsäcker  -  werden Sie dann im papierenen Original in der Villa Dessauer sehen können.

 

Im Kesselhaus wollen wir Ende Juni den in Berlin ansässigen Künstler Jan Muche mit seinen konstruktiven Werken präsentieren; in Absprache mit ihm halten wir an der Planung fest und werden dann zu gegebener Zeit entscheiden, was zu tun ist.

 

Eigentlich stünde in diesem Frühjahr auch die turnusmäßige Neuwahl des Vorstandes an, auch diese muss natürlich verschoben werden. Wir informieren Sie rechtzeitig über einen Termin.

 

Ihnen trotz der Krisensituation ein hoffnungsvolles, heiteres und vor allem auch gesundes Osterfest!

 

im Namen des Vorstandes

 

Barbara Kahle